• „Wenn was ist, dann extremer“

    Heute, wo so vieles planbar, durchstrukturiert und getaktet ist, bleibt die Landwirtschaft in der Regel eine unvorhersehbare Angelegenheit. Wie Demeter-Landwirt Bois den Hitzesommer erlebt.
    Weiterlesen
  • BioTropic-Orangen gegen Betontristesse

    An kleine leuchtende Sonnen erinnern Orangen schon ganz intuitiv. Hunderte von ihnen erhellen dann auch das graueste Grau. Wie das aussehen kann, wurde im Rahmen einer Kölner Kunstaktion aufgezeigt. 200 Kilo unserer Bio-Orangen hingen von der Decke einer Passage am Ebertplatz.
    Weiterlesen
  • Eine Reise in die Elfenbeinküste

    Um einen Eindruck zu vermitteln, wie der praktische Bio-Anbau zusammen mit örtlicher Entwicklungsarbeit in der Elfenbeinküste funktioniert, haben wir zusammen mit einigen Kunden eine Reise auf die Anbauflächen vor Ort unternommen.
    Weiterlesen
  • Lieferantenbesuch BioTropic: Unterwegs mit Kunden in Italien

    Wir waren in Apulien und Basilikata unterwegs und haben unsere Lieferanten dort besucht.
    Weiterlesen
  • Bio-Äpfel aus Übersee – ökologisch?

    Warum ein Bio-Apfel aus Übersee einem konventionellen Apfel vorzuziehen ist.
    Weiterlesen
  • Neue Technik: Genussreife Mangos bei BioTropic

    Endlich ist es soweit: Unsere vier Mangoreifekammern sowie unsere neue Mangosortiermaschine stehen nun im BioTropic-Hauptstandort Duisburg.
    Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

„Wenn was ist, dann extremer“ – Wie Demeter-Landwirt Bois den Hitzesommer erlebt

Heute, wo so vieles planbar, durchstrukturiert und getaktet ist, bleibt die Landwirtschaft in der Regel eine unvorhersehbare Angelegenheit. Dabei ist dieser Wirtschaftszweig hochsensibel. Nicht weniger als das existenzielle Grundbedürfnis nach Nahrung steht in Abhängigkeit von äußeren Faktoren wie Wetter, Klima und sonstigen Rahmenbedingungen. Denn: Auf Nahrungsmittel sind alle Menschen angewiesen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

BioTropic-Orangen gegen Betontristesse

An kleine leuchtende Sonnen erinnern Orangen schon ganz intuitiv. Hunderte von ihnen erhellen dann auch das graueste Grau. Wie das aussehen kann, wurde im Rahmen einer Kölner Kunstaktion aufgezeigt. 200 Kilo unserer Bio-Orangen hingen von der Decke einer Passage am Ebertplatz.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Eine Reise in die Elfenbeinküste

Um einen Eindruck zu vermitteln, wie der praktische Bio-Anbau zusammen mit örtlicher Entwicklungsarbeit in der Elfenbeinküste funktioniert, haben wir zusammen mit einigen Kunden eine Reise auf die Anbauflächen vor Ort unternommen. Die Eindrücke und Erlebnisse lassen sich nur schwer in ein paar Sätzen zusammenfassen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Unterwegs mit BioTropic in Apulien und Basilikata

Lieferantenbesuch mit Kunden

Mitte März sind wir mit Kunden zum südlichen Zipfel Italiens gereist. Die Regionen Apulien und Basilikata bieten optimale Anbaubedingungen für eine Vielzahl von unterschiedlichem Obst und Gemüse. Unsere Kunden bekamen so die Chance direkt zu sehen, wer die Produzenten sind, mit denen wir seit Jahren vertrauensvoll zusammenarbeiten. Begleitet haben die Reise unsere italienischen Kollegen Ivana Giannico, Romana Slusarek und Agraringenieur Mauro Finotti. Und wer sind nun die Produzenten? Einige stellen wir hier vor:

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Bio-Äpfel aus Übersee – ökologisch?

Bio-Apfel aus Übersee

Warum ein Bio-Apfel aus Übersee einem konventionellen Apfel vorzuziehen ist

Wenn in Europa der Frühling loslegt und es allerorts zu sprießen und zu blühen beginnt, ist die hiesige Apfelsaison längst vorbei. Europäische Äpfel gibt es jetzt nur noch aus dem Kühlhaus. Dafür werden nun in anderen Teilen der Welt knackig-frische Bio-Äpfel geerntet – in Argentinien oder Neuseeland beispielsweise. Nur, wie steht es mit der Nachhaltigkeit? Verbrauchen diese Äpfel nicht viele Ressourcen? Sie müssen schließlich erst nach Europa transportiert werden.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Leuchtend orange und aromatisch: Nadorcott-Mandarinen von BioTropic

Nadorcott-Mandarinen aus Marokko

Soumia Lomri und Emile Grac haben sich 2008 einen Wunsch erfüllt: Eine eigene Obstplantage. In Marokko hat das Ehepaar sein Land gefunden. Zwischen der Hafenstadt Essaouira und Marakesch haben sie 100 Hektar erworben, dass zu ihren Ansprüchen passte. Auf einem Drittel der Fläche pflanzten sie Mandarinenbäume, auf kleinere Flächen bauten sie Orangen und Feigen an. Die Landwirtschaft ist ihnen nicht neu: In ihrer Ursprungsheimat Frankreich, vertreiben Grac und Lomri aromatische Kräuter.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Erntefrische Williams-Birnen aus Argentinien bei BioTropic

Erntefrische Williams-Birnen aus Argentinien bei BioTropic

Es ist Zeit für die frisch geernteten Birnen aus Argentinien, denn die Saison für europäische Birnen neigt sich dem Ende zu. Um die Nachfrage zu decken, schauen wir natürlich über den Tellerrand. Die leckeren Birnen kommen vom Obstspezialisten Ernesto Bartusch von der Farm La Deliciosa. Die liegt in der Provinz von Rio Negro, in der Mitte des Landes. Diese ertragreiche Oase inmitten der patagonischen Steppe ist weltbekannt für ihre schmackhaften Äpfel und Birnen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Dominikanische Republik: Nachwirkungen durch Sturmschäden

Volker Schmidt ist Agrar-Ingenieur und unser Tropenexperte in der Dominikanischen Republik. Seit 2002 lebt der gebürtige Deutsche im Norden des Landes und führt unser BioTropic-Büro. Vor Ort überprüft er alle Abläufe – vom Anbau der Milagros-Bananen bis zu ihrem Weitertransport nach Europa. Regelmäßig reist er auch nach Costa Rica, Ecuador und Peru, wo unsere Produzenten Avocados, Ingwer, Kurkuma und Mangos in Bio-Qualität anbauen. Dabei steht Schmidt in engem Kontakt mit den einheimischen Bio-Bauern und gibt Hilfestellung, wenn Fragen auftauchen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...