• Extreme Dürre in der Dominikanischen Republik

    Derzeit herrscht eine extreme Dürre auf den karibischen Inseln und damit auch in der Dominikanische Republik. Seit Mitte 2018 hat es im Land ungewöhnlich wenig geregnet.
    Weiterlesen
  • BioTropic auf der Fruit Logistica, 6. – 8. Februar 2019

    Wir von BioTropic waren auch dieses Jahr auf der Berliner Weltmesse Fruit Logistica zugegen. In den drei Messetagen kamen Fachbesucher aus allen Erdteilen zusammen, um sich über aktuelle Inhalte in der Obst- und Gemüsebranche zu informieren.
    Weiterlesen
  • Sascha Suler on Tour in Südamerika

    Der Betriebsleiter von BioTropic Duisburg, Sascha Suler, besuchte unsere Anbauprojekte in Costa Rica und in der Dominikanischen Republik.
    Weiterlesen
  • Film: Eine Reise nach Apulien und Kalabrien mit BioTropic

    Wir sind wieder dem Ursprung unseres italienischen Obst und Gemüses gefolgt und haben einige Bio-Ladeninhaber auf unserer Reise mitgenommen, auch Mitarbeiter des Bio-Großhändlers Rinklin waren dabei. Unser Weg führte in die Regionen Apulien und Kalabrien, zwei Gebiete am „Stiefelabsatz“ des Landes gelegen.
    Weiterlesen
  • SmartFresh: Wenn dein Apfel ein Jahr alt ist...

    Die Äpfel in den Regalen der Märkte sind jetzt am knackigsten, und vor allem eines: natürlich frisch. Doch auch nach Monaten sehen manche Äpfel aus wie neu. Wie ist das möglich?
    Weiterlesen
  • Apfelerntezeit bei Hubert Bois

    Schneewittchen würde mit Sicherheit sofort reinbeißen. Knackig und schön rot sind die Äpfel, die bei Hubert Bois aktuell geerntet werden. „Die satte Farbe kommt durch die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht“, weiß Bois. Und welche Sorte mag er am liebsten?
    Weiterlesen
  • Schulequipment für Milagros

    Wie in vielen Teilen der Welt, so hat auch in der Dominikanischen Republik das neue Schuljahr begonnen. Mitarbeiter der dominikanischen Biotropic Srl haben darum auch dieses Jahr wieder ein tolles Paket für die „Milagros-Kinder“ gepackt.
    Weiterlesen
  • Bio-Brotbox: Gut gefrühstückt mit BioTropic

    Auch dieses Jahr erhielten die Erstklässler in Berlin und Brandenburg eine Bio-Brotbox gratis in die Hand – sage und schreibe 59.000 Brotdosen wurden dafür gepackt. BioTropic beteiligt sich wiederholt als einer der Hauptsponsoren an der Aktion.
    Weiterlesen
  • Film: Reise in die Elfenbeinküste

    Zu unserer Reise in die Elfenbeinküste im Mai 2018 gibt es nun auch einen kleinen Film. Von der dortigen Erzeugergemeinschaft Ivoire Organics bekommen wir Ananas, Mangos und Kokosnüsse in Bio-Qualität.
    Weiterlesen
  • „Wenn was ist, dann extremer“

    Heute, wo so vieles planbar, durchstrukturiert und getaktet ist, bleibt die Landwirtschaft in der Regel eine unvorhersehbare Angelegenheit. Wie Demeter-Landwirt Bois den Hitzesommer erlebt.
    Weiterlesen
  • BioTropic-Orangen gegen Betontristesse

    An kleine leuchtende Sonnen erinnern Orangen schon ganz intuitiv. Hunderte von ihnen erhellen dann auch das graueste Grau. Wie das aussehen kann, wurde im Rahmen einer Kölner Kunstaktion aufgezeigt. 200 Kilo unserer Bio-Orangen hingen von der Decke einer Passage am Ebertplatz.
    Weiterlesen
  • Bio-Äpfel aus Übersee – ökologisch?

    Warum ein Bio-Apfel aus Übersee einem konventionellen Apfel vorzuziehen ist.
    Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12

Kooperative Milagros

HERKUNFT Dominikanische Republik (Provinz Mao) | START 2007 | PROJEKTPARTNER Kooperative Milagros | MITGLIEDER BEI MILAGROS 7 | ANBAUFLÄCHE 300ha | ZERTIFIZIERUNG EU-Bio, FairTSA und FLO-Cert, Demeter | PRODUKTE Bananen, Limetten

Ausgangssituation

Im Zuge eines PPP-Programms (Public Private Partnership) von 2007 bis 2009, entstand die dominikanische Kooperative Milagros. Die Mitglieder von Milagros sind sieben Bananenanbauer aus dem Umfeld der Stadt Mao. Das PPP-Programm wurde aus öffentlichen Mitteln der DEG-Bank sowie von BioTropic gefördert. Bewässerungssysteme wurden angelegt, eine Hochwasserschutzschleuse gebaut und zusätzliche Kabelbahnen zum Bananentransport verlegt. Alle Milagros-Mitglieder wurden zudem im Bio-Anbau weitergebildet. Das Land ist einer der größten Pro­du­zenten von Bio-Bananen weltweit. Im Vergleich zu anderen Anbau­ländern ist die Plantagenwirtschaft in Teilen stark klein­bäuerlich geprägt.

Unsere Abnahme der gesamten Bananenproduktion schafft den Mitgliedern eine sichere Zukunftsperspektive. Gleichzeitig profitieren die Plantagenmitarbeiter von dauerhafter Beschäftigung bei regelmäßigem Einkommen. Zusatzleistungen wie die Bereitstellung von Essen und Getränken auf den Fincas sowie Schulbedarf für die Kinder unterstützen das alltägliche Leben.
Der BioTropic-Agrar-Ingenieur vor Ort, Volker Schmidt sowie sein Kollege Aquilino Cruz kennen die An­­­­baupro­bleme der Bauern – sie haben auf ihre spezielle Situation zu­ge­schnit­tene Lösungen konzipiert.

Gesellschaft & Politik

Die Landessprache ist spanisch. Wichtige Einnahmen bieten der Tourismus und die Landwirtschaft. Der Bildungsbereich wurde lange von der Regierung vernachlässigt, wird aber neuerdings besser gefördert. Schwierig ist die Situation der haitianischen Arbeiter, viele halten sich illegal im Land auf. Hauptsächlich in Niedriglohnbereichen beschäftigt, sind sie darüber hinaus oft Übergriffen ausgesetzt.

Projektfortschritte

Seit 2010 folgt bei Milagros die Bewirtschaftung der Bananen zum Teil nach anspruchsvollen Demeter-Richtlinien – das ist Bio in konsequenter Form. Die Anbaufläche ist seitdem kon­ti­nu­ier­lich gewachsen.

In Sachen Ökologie und Ethik ging es Ende 2013 weiter mit Bananen, die nach FairTSA-Standards (www.fairtsa.org) an­ge­baut werden und auf der­ Mila­gros-Finca ‚Villa Lobo‘ wachsen. Die FairTSA-Zertifizierung garantiert den Produzenten stabile Mindestpreise, welche bei ‚Villa Lobo‘ 10 Prozent über dem marktüblichen Preis liegen. Darüber hinaus gibt es eine zusätzliche Fairtrade-Prämie, die auf direktem Weg für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen der lokalen PlantagenarbeiterInnen eingesetzt wird.

Wie die Fairtrade-Prämie Verwendung findet, ob im sozialen, ökonomischen oder im ökologischen Bereich, das entscheiden die Mitglieder der Gemeinschaft selbst und ganz demokratisch. Vieles wurde bereits in die Tat umgesetzt: Zum Beispiel die Installation von 20 neuen Toilettenanlagen für die PlantagenmitarbeiterInnen und ihren Familien in der nahen Siedlung von ‚Villa Lobo‘.

Weitere durchgeführte Projekte sind der Einbau von 65 Solarlampen auf den Dächern der Wohnhäuser für die Arbeiter, die nun auch nachts Licht haben. Ebenso wurde ein Kreditfonds errichtet. Jeder Arbeiter hat nun Zugang zu zinsfreien Krediten. Der Fonds wird von der Gemeinschaft selbst verwaltet. Als nächstes Projekt werden Duschvorrichtungen in der Siedlung installiert.

Unsere Milagros-Bananen sind erhältlich in:

  • 13kg- und 18kg-Kartons
  • lose oder in Clusterbags
  • bio- und demeter-FTSA-zertifiziert

Milagros ist zertifiziert von:

  

Drucken E-Mail