Beratung überall auf der Welt: Unsere BioTropic-Agraringenieure

Wir bei BioTropic kaufen nicht einfach irgendwo, irgendwelches Bio-Obst und Gemüse ein. Uns ist es wichtig unsere Produzenten vor Ort kennenzulernen und sie später regelmäßig zu betreuen. Ob diese nun professionell durchorganisierte, große Höfe besitzen wie z.B. viele italienische Bio-Familienunternehmen oder ob es ein ivorischer Kleinproduzent ist, mit gerade einmal drei Hektar Land. Die meisten unserer Produzenten kennen wir seit Jahren und es hat sich mit der Zeit eine eingespielte Partnerschaft entwickelt.

Diese langfristigen Partnerschaften sind auch dank unserer Agraringenieure möglich. Sie besuchen unsere Produzenten weltweit und nehmen verschiedene Aufgaben wahr: Zum Beispiel die Beratung bei Anbauproblematiken oder die Abstimmung der Produktionsplanung. Sie kontrollieren außerdem regelmäßig Boden und Früchte, indem sie beispielsweise Boden- oder Blattproben entnehmen und von unabhängigen Labors untersuchen lassen. Wir beschäftigen aktuell acht eigene, erfahrene Spezialisten. Allen unsere Agraringenieuren eint die Begeisterung zur internationalen Zusammenarbeit. In der Regel sprechen sie mehrere Sprachen.

Einer unserer Agraringenieure ist Messan N’ditsi, der hauptsächlich für die Elfenbeinküste tätig ist. Der Togolese ist Teil des BioTropic-Teams seit 2016. Für ihn sind „Phytosanitäre Erregerkontrolle“ oder „Sporangien“ keine Fremdbegriffe*. Mit aufwendigen Versuchen bezüglich Pflanzenschutz und Bodenfruchtbarkeit, ist er dabei den Ananas-Anbau in der Elfenbeinküste zu optimieren. Regelmäßig reist er ins Land, um Proben zu nehmen, zu vergleichen und sich auch mit anderen Spezialisten Lösungen für Anbauproblematiken auszudenken, wie z.B. kürzlich mit Heinz-Peter Christiansen.

Während Messan N’ditsi die wissenschaftlich-technische Komponente im Blick hat, fährt Doris Thewes zweigleisig. Die Betriebsleiterin der italienischen BioTropic-Niederlassung ist studierte Gartenbauingenieurin, ist aber ebenso fit in kaufmännischen Fragen. Im Gespräch mit Produzenten kann sie bei den Themenfeldern „Bio-Anbau“ und „Wirtschaft“ wertvolle Unterstützung bieten. In dieser Doppelfunktion ist der Großteil unserer Agraringenieure unterwegs.

Dieses Wissen hilft auch jenen Erzeugern weiter, die sich die Frage stellen, in welche Richtung sie sich entwickeln sollen und müssen, um weiterhin im globalen Wettbewerb zu bestehen. Durch unsere weltweite Vernetzung und Vergleichsmöglichkeiten, können unsere Agraringenieure wertvolle Entscheidungshilfen geben.

*Nebenbei bemerkt: „Phytosanitär“ bedeutet „pflanzengesundheitlich“, während „Sporangien“ die Bildungsstätte für Sporen umschreibt.

Text: Visnja Malesic
Bilder: BioTropic GmbH
Stand: Juni 2017

Tags: Elfenbeinküste, Messan N’ditsi, Doris Thewes

Drucken E-Mail